Verletzungen beim Lauftraining – diese Mittel helfen

Lauftraining

Sie laufen oft und gern? Gut so, denn schließlich ist Ausdauersport gesund für das Herz- und Kreislaufsystem. Aber gerade wenn sie am liebsten auf unebenen Böden, wie Waldböden joggen, laufen Sie auch Gefahr sich zu verletzen. Wenn es dann passiert ist, ist schnell Hilfe nötig. Schließlich möchten Sie ja bald wieder richtig durchstarten.

Erste Maßnahmen bei Verletzungen

So schnell ist es passiert. Sie stolpern, knicken um oder ziehen sich eine Zerrung oder Bänderdehnung beim Laufen zu. Natürlich müssen Sie, je nach schwere der Verletzung, einen Arzt aufsuchen. Einige erste Maßnahmen können sie trotzdem vornehmen, um den Schmerz zu lindern oder Schwellungen einzudämmen.

Ja, es ist ziemliches Pech, wenn Sie sich verletzt haben und genauso heißt auch die Regel für die ersten Maßnahmen nach einer Laufverletzung. Die Pech-Regel setzt sich wie folgt zusammen:

  • P steht für Pause
  • E steht für etwas Eis
  • C steht für Compressionsverband
  • H steht für Hochlagern

Haben Sie sich beim Lauftraining verletzt, müssen Sie natürlich damit aufhören und dürfen den verletzten Fuß oder das verletzte Bein nicht mehr belasten. Kühlen Sie mit etwas Eis oder versuchen Sie es mit Pferdesalbe auf der betroffenen Stelle. Es gibt einige Salben, die schmerzlindernd und leicht kühlend wirken und Schwellungen oder Hämatome verhindern können.

Wenn Sie Eis benutzen, dann legen Sie dieses keinesfalls auf die blanke Haut. Wickeln sie es in ein Handtuch ein und kühlen Sie immer nur kurz.

Wenn es möglich ist, legen Sie einen Compressionsverband an und legen Sie das Bein hoch.

Fragen Sie den Arzt

Wenn Sie unsicher sind, wie schwer die Verletzung ist, wenn die Schwellung nicht zurückgeht oder die Schmerzen nicht aufhören, suchen Sie einen Arzt auf. Denn nur dieser kann schwerere Verletzungen ausschließen und weiß am Besten, welche Behandlung notwendig ist. Es gibt so viele unterschiedliche Laufverletzungen, dass Sie als Laie wirklich nur Erste Hilfe Maßnahmen treffen aber sicher keine Diagnose stellen können.

Ärgern Sie sich nicht, wenn eine längere Laufpause nötig wird, schließlich möchten Sie doch auch, dass die Verletzung vollständig ausheilt. Denn nur so werden Sie wieder richtig Spaß am Laufen haben.

Zwar können eine gründliche Aufwärmung und die richtigen Laufschuhe Verletzungen verhindern, aber ausschließen sicherlich nicht.

Titelbild © Warren Goldswain – shutterstock.com