Rückentraining

Rückentraining als Bestandteil eines Trainingsplans

Wer ein Fitnessstudio besucht, um seine Gesundheit zu verbessern und seinen Körper dabei in Form zu bringen, der sollte sich einem ganzheitlichen Training widmen, das sowohl ein Ausdauertraining als auch ein Krafttraining zum Muskelaufbau umfasst. Bei diesem Krafttraining werden dann alle wichtigen Körperbereiche trainiert, auch ein Rückentraining ist Teil dessen. Der Rücken bildet eine der größten Muskelgruppen des Körpers, die mit einem gezielten Rückentraining aufgebaut und gestärkt werden kann, so dass vor allem auch die Wirbelsäule stabilisiert wird und Schäden und Schmerzen in diesem Bereich somit vorgebeugt wird.

Verschiedenen Übungen zum Rückentraining

Da zu der Muskulatur des Rückens verschiedene Muskeln, wie etwa der Latissimus oder auch der Trapezmuskel zählen, sollten verschiedene Übungen zum Rückentraining absolviert werden, die unterschiedliche Muskel beanspruchen und trainieren. Auch die Schultern und deren Muskulatur sind beim Rückentraining zu bedenken, denn gerade dort bilden sich oft Verspannungen, die Schmerzen auslösen. Eine gute Möglichkeit, den oberen Rücken und die Schultern zu trainieren ist das Schulterheben. Dabei werden die Hände um eine Langhantel gelegt, die Handflächen zeigen nach unten. Die Hantel wird dann aus der Schulter heraus nach oben gezogen und am höchsten Punkt kurz gehalten. Gewichte, Wiederholungen und Sätze kann der Fitnesstrainer vorgeben. Auch das Kreuzheben, das aus der selben Ausgangsposition heraus durchgeführt wird, kann ins Rückentraining eingebunden werden.

Rückentraining ohne Gewichte

Nicht nur Übungen mit Lang- oder Kurzhantel, wie das Schulterheben oder das seitliche Rudern eignen sich hervorragend zum Rückentraining und für den Muskelaufbau der Rückenmuskulatur. Auch klassische Klimmzüge, die zu Hause und auch unterwegs ausgeführt werden können, stärken den Rücken und die Schultern. Werden sie mit um 90° nach vorne ausgestreckten Beinen durchgeführt, werden sogar die Bauchmuskeln mit trainiert. Um die Klimmzüge zu intensivieren, kann der Griff verengt werden oder man kann sich selbst mit Hilfe von speziellen Gewichten schwerer machen. Die Beine sollten den Boden während der Klimmzüge nicht berühren.