Muskelprotz in vier Wochen – Was verträgt der Körper?

Muskelprotz in vier Wochen - Was verträgt der Körper?So manch ambitionierter Sportler nimmt sich häufig vor, innerhalb eines relativ knappen Zeitfensters deutlich an Muskelmasse zuzulegen. Oft sollen es nur wenige Wochen sein, in denen der Körper neu definiert werden soll. Durch hartes Training lassen sich die ersten Resultate schon zwar schnell erkennen, dennoch erweist es sich nicht immer als effektiv, dem Körper diese Tortur zuzumuten. Um wirklich gesund abzunehmen beziehungsweise Muskelmasse aufzubauen, sollte sich jeder gründlich informieren und einige Trainings- sowie Ernährungstipps beachten.

Nicht zu schnell Abnehmen!

Wenn dem Körperfett der Kampf angesagt wird, greifen viele gerne zu radikalen Methoden, deren Erfolgschancen zumindest längerfristig verschwindend gering sind. Wird die tägliche Kalorienzufuhr von jetzt auf gleich deutlich herabgesetzt, wird zwar Gewicht abgenommen, wobei der Körper als allererstes die benötigte Energie zum Ausgleich aus den Muskeln holt, bevor er sich an die Fettreserven heran traut. Da dieser Effekt nicht zum schnellen Muskelaufbau beiträgt, sollte das Abnehmen nicht überstürzt werden. Deutlich effektiver ist klassisches Muskelaufbautraining, während dessen sich ab und zu eine kleine Stärkung gegönnt wird. Durch Training und zusätzliche Muskelmasse steigt der Grundumsatz, wodurch der Fettabbau dann in vielen Fällen fast von alleine von Statten geht. Dennoch sollte nicht auf eine vorteilhafte Ernährung verzichtet werden. Laut der Beratung in vielen Trainingszentren sollen Kohlenhydrate morgens und gesunde Eiweiße am Abend gegessen werden. Dadurch gibt es immer ausreichend Energie und der Körper verbrennt selbst nachts eine ordentliche Portion Fett.

Pflanzliche Mittel helfen!

Neben Protein und gesunden Omega-3-Fettsäuren gibt es auch in der Phytotherapie einige Mittel, die den Muskelaufbau unterstützen. So sind es unter anderem diverse Kräuter, die durch den Muskelaufbau durch Aminosäuren unterstützen. Größter Vorteil der pflanzlichen Mittel ist die Tatsache, dass es bei disziplinierter Anwendung nur äußerst selten zu Nebenwirkungen kommt und der Körper auch langfristig davon profitiert. Um hier die richtigen Mittel zu finden, muss sich heute keiner ganz genau mit der Phytotherapie auskennen, da mittlerweile ganz detailliert empfohlen wird, welche Heilpflanzen am besten für den Muskelaufbau geeignet sind.

Fazit: Muskelmasse innerhalb weniger Wochen aufzubauen ist zwar möglich, wobei immer bedacht werden sollte, dass besonders die Regenerationsphasen den Ausschlag geben. Unterm Strich empfiehlt sich also die Kombination aus gesunder Ernährung, regelmäßigem Training und pflanzlichen Wirkstoffen, die den Körper zusätzlich unterstützen.

Titelbild © Zurijeta – shutterstock.com