Klimmzüge – perfektes Training auch für zu Hause und Unterwegs


Klimmzüge gehören zu den Fitnessübungen, die schon Kinder beherzt ausüben und die auf vielen Trainingsplänen stehen und von ihnen nicht wegzudenken sind. Bei den Klimmzügen handelt es sich um eine so genannte Verbundübung, also um eine Übung, bei deren Ausführung mehrere Muskelpartien gleichzeitig beansprucht werden. Zur Ausübung der Klimmzüge benötig man lediglich eine Stange, die das eigene Körpergewicht tragen kann und zwischen zwei Pfosten oder in einem hohen Türrahmen befestigt werden kann. Das Körpergewicht wird dann mit den Armen an dieser Stange hochgezogen, bis sich das Kinn oberhalb der Stange befindet. Die Hände sollten die Stange dabei etwas mehr als schulterbreit auseinander umfassen. Die Wiederholungen in den einzelnen Sätzen können nach Leistungsgrad gesteigert werden. Wichtig ist, dass die Füße während eines Satzes den Boden nicht berühren. Damit ein besserer Griff ermöglicht werden kann, können die Hände mit Magnesia eingerieben werden.

Dafür sind Klimmzüge gut

Klimmzüge scheinen in erster Linie die Muskulatur der Arme zu stärken, da sie dafür verantwortlich sind, dass das Körpergewicht gezogen und gehalten werden kann. Aber auch Rücken- und Brustmuskulatur werden dabei beansprucht und gefestigt. Sollen die Klimmzüge vor allem zum Rückentraining eingesetzt werden, so empfiehlt es sich ausdrücklich, sie mit anderen Übungen zu kombinieren, da mit ihnen nicht alle Muskelpartien des Rückens trainiert werden können. Die Züge eignen sich in erster Linie zur Vergrößerung des Muskelumfangs, nicht aber als gesundheitliche Prophylaxe, etwa bei Rückenschmerzen oder -beschwerden.

Intensivere Klimmzüge

Wenn das eigene Körpergewicht nicht mehr ausreichend für den Reiz ist, der durch die Klimmzüge an die Muskeln gesandt wird, so kann das Training mit zusätzlichen Gewichten intensiviert werden, die man sich an die Füße bindet. Hierzu gibt es spezielle Manschetten. Zudem können die Züge mit nur einer Hand ausgeführt werden, der Effekt dabei ist mit anderen Methoden jedoch besser erzielbar. Wer bei den Klimmzügen die Beine während des Hochziehens um 90° nach vorne anwinkelt, kann das Arm-, Rücken- und Brusttraining gleichzeitig um ein Training für die Bauchmuskeln erweitern.