Kleines Workout für Hausfrauen, Teil 1

Hausfrauen und Mütter kennen das: Die Kinder wollen zur Schule gebracht und wieder abgeholt werden, der Haushalt will geschmissen – und das Essen gekocht werden. Und die Einkäufe erledigen sich auch nicht von selbst. Häufig bleiben dabei die eigenen Bedürfnisse ein wenig auf der Strecke, für ein ausgedehntes Fitnessprogramm bleibt in der Regel keine Zeit. Dennoch heißt das nicht, dass es keine Möglichkeiten gäbe, etwas für den eigenen Körper zu tun. Wenn der Rest der Familie aus dem Haus ist, reichen einige Übungen, die man sehr gut im eigenen Wohnzimmer machen kann, schon aus, um die Muskeln etwas zu reizen und damit aufzubauen. Hier findet man ein paar Vorschläge, zu denen jeweils ein spezielles Band benötigt wird, das günstig im Internet oder im Sporthandel gekauft werden kann. Bei dem Band handelt es sich um ein dünnes, aber sehr festes Gummiband mit Griffen an jedem Ende, das Widerstand leistet und somit die Muskeln beansprucht.

Für die geraden Bauchmuskeln:

Flach auf den Rücken legen, die Fersen aufstellen. Das Band wird um den oberen Rücken gelegt, vor dem Körper greift man durch die Griffe. Beim Ausatmen bringt man den Körper dann aus dem Bauch heraus nach oben, die Finger bewegen sich in Richtung Knie. Beim Einatmen wird der Körper wieder abgesenkt, jedoch nicht völlig abgelegt. Die Übung sollte pro Satz 15 mal wiederholt werden, 3 Sätze können gemacht werden, dazwischen kurz ruhen.

Tipp: Für die seitlichen Bauchmuskeln wird beim Heben des Oberkörpers die rechte Hand zum linken Knie geführt – die Übung muss natürlich auch gegengleich gemacht werden.

Für einen starken Rücken:

Ausgangsposition: Bauchlage, dabei darauf achten, dass die Wirbelsäule gerade ist. Das Band wird doppelt gelegt und über dem Kopf gefasst.

Beim Ausatmen beugt man dann die Ellenbogen, das Band bleibt fest gespannt und wird runter gezogen, bis es sich etwa in Schulterhöhe befindet. Beim Einatmen werden die Arme wieder gestreckt. 10-15 Wiederholungen, bis zu drei Sätze, je nach Leistungsstand. Darauf achten, dass die Bauchmuskeln während der gesamten Übung angespannt bleiben.