Kann Bodybuilding zu Herzproblemen führen?

Führt Bodybuilding zu Herzproblemen?Betreiben Sie intensiv Bodybuilding, so sollten Sie vorsichtig sein, denn auf Dauer kann es zu verschiedenen Problemen führen. Nicht nur das Training der Muskeln, das Sie an den Geräten betreiben, auch zusätzliche Medikamente, welche die Muskeln aufbauen, können sich schädlich auf die Gesundheit auswirken. Leiden Sie unter Herzproblemen, sollten Sie auf Bodybuilding generell verzichten oder nur unter Aufsicht eines gut ausgebildeten Fitnesstrainers Bodybuilding betreiben.

Probleme beim Bodybuilding

Ob Bodybuilding zu Herzbeschwerden führt, hängt von Ihrem Gesundheitszustand ab und davon, wie intensiv Sie es betreiben. Grundsätzlich sollten Sie Ihr Herz regelmäßig vom Arzt untersuchen lassen, denn so kann schnell gehandelt werden, wenn Probleme auftreten. Es ist wichtig zu wissen, welche Herzbeschwerden auftreten, vor allem dann, wenn Sie bereits vorbelastet sind.

Achten Sie besonders auf Beklemmungszustände in der Brust, auf Kurzatmigkeit, auf Herzrasen und Stechen in der Brust und Schmerzen bis in die Arme oder den Rücken, denn bei einer Herzschwäche treten diese Beschwerden auf.

Es kann zu einer unnatürlichen Verdickung der Herzwände kommen, Herzklappenfehler können auftreten, mit dauerhaften Schädigungen des Herzmuskels. Die Folge können Herzinfarkt und eine dauerhafte Schwerbehinderung und plötzlicher Tod sein. Vor allem, wenn Sie nicht nur trainieren, sondern zusätzlich dopen, Hormonpräparate oder Medikamente zur Entwässerung des Körpers einnehmen. Bereits sechs Monate nach dem Erstkonsum dieser Mittel kann es zu Beschwerden kommen, die oft irreparabel sind.

Ein Beispiel für die Schädlichkeit des Bodybuildings ist der plötzliche Tod des Bodybuilders Andreas Münzer im Jahre 1996, der an multiplem Organversagen verstarb und nur 31 Jahre alt wurde. Neben Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems und Herzinfarkt sowie Durchblutungsstörungen kann es zu Schlaganfällen kommen.

Weitere Risiken des Bodybuildings

Herzerkrankungen sind nur eine Folge des Bodybuildings, denn vor allem die Einnahme von Doping-Mitteln kann zu vielen anderen gesundheitlichen Problemen führen. Bei Männern können Potenzprobleme in Form der Erektilen Dysfunktion auftreten, es kann zu einer Schrumpfung der Hoden kommen. Ebenso kann es bei Männern zur Gynäkomastie, zum Wachsen weiblicher Brüste, kommen. Leber- und Nierenschäden können auftreten, vor allem bei der Einnahme von Medikamenten oder bei der Umstellung der Ernährung.

Nicht zuletzt können psychische Veränderungen auftreten, z.B. eine übersteigerte Aggressivität oder Gereiztheit. Es ist eher die Ausnahme, dass überhaupt keine Nebenwirkungen auftreten, wenn Bodybuilding über lange Zeit betrieben wird.

Titelbild © Benjamin Thorn – aboutpixel.de