Heimtrainer für die Rückenmuskulatur

Rückenschmerzen sind fast schon eine Volkskrankheit, Menschen unterschiedlichen Alters sind davon betroffen. Es spielt gar keine Rolle, welchen Beruf Sie ausüben, denn Maurer, Krankenschwestern, Angestellte im Supermarkt und Büroangestellte sind gleichermaßen von Rückenschmerzen betroffen. Leiden Sie unter Rückenschmerzen oder möchten Sie vorbeugen, können Sie etwas tun, indem Sie trainieren. Sie müssen nicht in ein Fitnessstudio gehen, doch können Sie mit einem Heimtrainer zu Hause Ihre Rückenmuskulatur trainieren. Sie sollten allerdings im Vorfeld, bevor Sie einen Heimtrainer kaufen und die entsprechenden Übungen absolvieren, mit Ihrem Arzt oder mit der Physiotherapeutin sprechen, wenn Sie unter Rückenproblemen leiden.

Diese Geräte sind geeignet

Eine ganz tolle Möglichkeit, Ihre Rückenmuskulatur zu trainieren, ist das Inline-Skaten. Allerdings besteht dabei das Risiko von Stürzen und von Knochenbrüchen, dieser wunderbare Sport erfordert etwas Übung. Völlig ungefährlich können Sie mit einem Trainingsgerät arbeiten, auf dem Sie die gleichen Bewegungen wie beim Skaten absolvieren. Sie bekommen kleine Plattformen und Step-Trainer, auf denen Sie die Bewegungen wie beim Skaten ausführen. Das Training unterstützt

  • Bauch, Beine, Po
  • Den Rücken
  • Den gesamten Organismus
  • Die Koordination,

da alle Muskelgruppen beansprucht werden. Noch effektiver trainieren Sie mit einem Cross-Trainer, denn Sie üben Laufbewegungen aus und arbeiten zusätzlich mit den Armen, sodass die Schultern bewegt werden. Die Rückenmuskulatur wird trainiert, Sie wirken, vor allem bei einer sitzenden Beschäftigung im Büro, Verspannungen von Schultern und Nacken entgegen. Crosstrainer bekommen Sie von verschiedenen Marken, beispielsweise von Kettler. Sie sollten online nach Heimtrainer Angeboten schauen, denn so können Sie sparen. Zusätzlich können Sie auf Gutscheinplattformen nachschauen, ob Sie für Onlineshops für Sportartikel einen Gutschein zum Sparen bekommen können. Das Training mit dem Crosstrainer ist übrigens ganz einfach, Sie werden es schnell beherrschen und benötigen keine Anleitungen.

Die Trainingsgeräte sind gut

Fahren Sie gerne Rad, sind Sie mit einem Fahrradtrainer gut beraten, allerdings kommt es beim Training auf die richtige Haltung an. Sie können verschiedene Schwierigkeitsgrade einstellen und zusätzlich Ihren Puls und Ihren Kalorienverbrauch messen. Mit dem Fahrradtrainer trainieren Sie nicht nur die Rückenmuskulatur, denn Sie lassen die Pfunde tüchtig purzeln.

Ein Laufband lässt ebenfalls die Pfunde purzeln, Sie können verschiedene Geschwindigkeiten einstellen. Allerdings müssen Sie gar nicht immer joggen, denn Sie können Walking-Bewegungen ausführen.

Richtig gut zum Trainieren der Rückenmuskulatur ist ein Rudergerät, vor allem bei Verspannungen im Schulterbereich. Sie kräftigen beim Rudern die Rückenmuskulatur und zusätzlich die Muskulatur Ihrer Oberarme.

Bildnachweis © Lorenz Timm – Panthermedia.net