Der Deltamuskel

Immer wieder hört man vom Deltamuskel und dessen Wichtigkeit, doch meistens – zumindest dann, wenn man nicht selbst regelmäßig trainiert – weiß man gar nicht so recht, wo dieser Deltamuskel denn nun liegt und was genau seine Funktion ist. Warum er so wichtig ist, wie er aufgebaut ist und wie er am besten trainiert werden kann erfährt man hier.

Anatomie und Funktion des Deltamuskel

Der Deltamuskel liegt dreigeteilt über den Schultern. Er ist am Schlüsselbein, am Schulterblatt und am Rückgrat festgewachsen. Die drei Teile des Deltamuskel vereinen sich am Oberarmknochen und finden dabei zwischen Bizeps und Trizeps zueinander. Die Funktion des Deltamuskel besteht zum einen darin, die Schultern zu stabilisieren und die Schulterblätter zu stützen. Des weiteren ist er mit dafür verantwortlich, dass die Kugelgelenke der Arme effektiv genutzt werden können, so dass eine Bewegung der Arme in alle Richtungen möglich ist. Je nach Grad der Hebung der Arme werden zum Beispiel unterschiedliche Teile des Muskels beansprucht. Werden die Arme sehr hoch angehoben, so werden etwa die Teile benötigt, die mit dem Schulterblatt und dem Rückgrat verwachsen sind. Der Muskelaufbau dieses Muskels und das entsprechende Training sind sowohl für Handballer, Volleyballer oder Badmintonspieler als natürlich auch für Kraftsportler sehr wichtig, damit die Gewichte gestemmt werden und Bälle gezielt und mit hoher Geschwindigkeit, die aus der Kraft des Muskels resultiert, gespielt werden können.

So kann der Deltamuskel trainiert und definiert werden

Um den Deltamuskel trainieren und somit zu breiten Schultern gelangen zu können, bieten sich verschiedene Übungen an. So kann zum Beispiel mit Kurzhanteln ein Seitheben oder ein Nackendrücken praktiziert werden. Auch die Butterflytechnik bietet sich hier an, um den Deltamuskel ganz gezielt zu trainieren. Die einzelnen Teile des Muskels werden jedoch auch bei verschiedenen anderen Übungen wie Liegestützen mit trainiert. Auch die tägliche Bewegung der Arme beim Tragen von Einkaufstüten oder beim Heben der Arme sorgen schon für eine gewisse Grundfitness dieses Muskels.