Gesünder Leben durch Krafttraining

Durch Krafttraining gesünder leben

Viele schwärmen von einem perfekten Body und denken nicht mal im Traum daran, dass sie selber eine wirklich gute Figur haben könnten, wenn sie nur den inneren Schweinehund besiegen könnten. Das man einen Traumbody nicht geschenkt bekommt, dass sollte einem schon klar und das auch die Männer und Frauen, die einen solchen Körper haben, sehr viel dafür investieren müssen, und wir reden hier nicht von Schönheit OP s, sondern vielmehr von einer eisernen Disziplin und einem starken Willen, sollte man nie vergessen.

Die innere Einstellung überdenken

Zunächst sollte man sich selber fragen, ob man ehrlich gewillt ist, etwas für seinen Körper zu tun oder nicht. Hat man die innere Einstellung gefunden, die einen auch antreiben wird, dann kann man sich auf das Abenteuer Krafttraining einlassen. Denn nur wenn der Kopf dazu bereit ist, kann der Körper auch nachziehen und mitmachen.

Gesund essen – gesund leben

Als Grundlage für ein erfolgreiches Krafttraining ist die Ernährung entscheidend. Nicht nur die Menge, welche man zu sich nimmt ist hier zu beachten, sondern auch was man isst. In der Phase des Leistungssports sollte man möglichst viel Eiweiß essen und zahlreiche Spurenelemente, Mineralstoffe und Vitamine zu sich nehmen. Auf Kohlenhydrate darf man nicht verzichten, denn sie der wichtigste Energielieferant für den Körper. Nur man muss sie in geringen Mengen zu sich nehmen. Sonst erreicht man beim Training ausschließlich den Effekt, dass sich der Körper die Energie aus den eben zu sich genommenen Kohlenhydraten holt, anstatt auf die eigenen Reserven zurück zu greifen. Macht das der Körper nicht, dann kann man auch keine Muskeln aufbauen, geschweige denn unnötiges Fett verbrennen.

Krafttraining kann überall stattfinden

Bevor man beginnt, seinen Körper zu stärken und muskulöser zu gestalten, ist vor jedem Training ein ausgiebiges Warm Up notwendig. Wer sich ohne Aufwärmen in das Krafttraining stürzt, der riskiert nicht nur eine Zerrung oder Prellung, sondern man schadet seinem eigenen Stoffwechsel gewaltig. Beim Aufwärmen sollten alle Muskeln angesprochen werden und der Kreislauf in Schwung gebracht werden. Danach kann man sich an das Krafttraining wagen. Man kann das Training ganz unterschiedlich aussehen lassen. Zum Einen kann man in ein Fitnessstudio gehen, in dem einen auch noch professionell unter die Arme gegriffen wird oder aber man kann das Ganze auch zu Hause beginnen. Denn anstatt mit Hantel nutzt man sein eigenes Körpergewicht, um das Krafttraining zu bewerkstelligen. Sit-Ups, Liegestütze und Kniebeuge mögen altbacken klingen, haben aber als Krafttraining eine gute Basis. Körperlich fitter sein und gesünder leben sollten die Gedanken sein, wenn man sich an ein Krafttraining wagt.