Fit für den Sommer

Besonders in den Sommermonaten gewinnt das Fitnesstraining an Bedeutung, denn viele legen Wert darauf im Schwimmbad eine gute Figur zu machen. Mit der richtigen Ernährung und einem ausgearbeiteten Fitnessplan kann die sportliche Figur schon in wenigen Wochen erreicht werden. Doch wer möchte schon bei Sonnenschein in einem Fitnessstudio trainieren. Deshalb holen viele Sportler im Sommer die Laufschuhe, Tights und Funktionsshirts aus dem Schrank und genießen die Natur. Viele Jogger sind in den Parks zu entdecken. Nebenbei können einige Übungen auch im Garten ausgeübt werden. Dafür bieten sich zum Beispiel Liegestütz und Sit-ups an.

Bei der Sommer-Diät ist zu beachten, dass am Abend nur noch wenige Kohlenhydrate zu sich genommen werden. Ein weiterer bekannter Ernährungstipp ist die Zunahme von Proteinen, die den Muskelaufbau unterstützen. Proteine sind besonders in Fleisch, Fisch und Quark enthalten.

Vor dem Training ist es wichtig die Ziele zu bestimmen. Es muss klar werden, was man durch das Training erreichen möchte. Es gibt viele verschiedene Trainingsformen. Die einen möchten eine Muskelquerschnittsvergrößerung (Hypertrophie) erreichen, wobei anderen großen Wert auf Kraftausdauer oder Maximalkraft legen. Ein wichtiger Punkt beim Training ist die Regelmäßigkeit. Nicht immer gilt das Motto: „Viel hilft viel“. Es ist wichtig, dass der Körper ausreichende Pause bekommt. Jeder muss selbst herausfinden, wie oft man trainieren kann. Die meisten Sportler gönnen sich nach jedem Training einen Tag Pause.

Titelbild © michaeljung – shutterstock.com