Schnellerer Muskelaufbau durch Creatin

Der Körper ist in der Lage, aus Vorstufen (Glycin, Methionin und Arginin) selbstständig Creatin herzustellen. Diese Säure fördert die Wassereinlagerung in der Muskulatur und macht diese dadurch Voluminöser, also kräftiger. Mit der regelmäßigen Einnahme von Creatin, lässt sich die Kraft der Muskeln beim Maximaltraining ausbauen. Creatin wird hauptsächlich über Fleisch aufgenommen. Man schätzt die tägliche Verbrauchsmenge auf ca. 2 g bei einem Menschen mit 70 Kilogramm Körpergewicht. Creatin wird gleichzeitig auch über den Urin ausgeschieden. Mit Creatin Kapseln und Pulver aus Creatin Monochlorid lässt sich der Bedarf bei Leistungssportlern und Kraftsportlern ausgleichen.

Wie wirkt Creatin auf den Körper

Zunächst sollte man wissen, das Creatin zu einer Gewichtszunahne führt. Wasser lagert sich in der kompletten Muskulatur ab und erschwert den Körper. Dies gleich sich allerdings nach einer bestimmte Zeit wieder aus. Forschungen haben ergeben, dass die Leistungssteigerung und der Kraftzuwachs in den Muskeln durch Creatin innerhalb kurzer Zeit deutlich zunimmt. Man empfiehlt die Einnahme von 4 Kapseln zu 800mg täglich über einen Zeitraum von 6 – 8 Wochen. Danach sollte man 3 – 4 Wochen kein Creatin zu sich nehmen. Im Anschluss an die Pause kann man wieder mit einer Hochdosierung beginnen.

Creatin und Muskelaufbau

Aus dem Muskeltraining der Profis ist Creatin nicht mehr wegzudenken. Extreme Muskulatur ist nur möglich, wenn der Körper die entsprechenden Nährstoffe, Mineralien, Säuren und Vitamine bekommt, die er für diese Höchstleistung benötigt. In welcher Form man es zu sich nehmen möchte, wird man schnell für sich entdecken.