Die wichtigsten Nahrungsergänzungsmittel im Kraftsport

Die wichtigsten Nahrungsergänzungsmittel im Kraftsport

Wer im Kraftsport höchste Leistungen bringen möchte, benötigt eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Hierzu zählen auch Nahrungsergänzungsmittel, die aufgrund ihrer speziellen Wirkung die Nährstoffaufnahme, Regeneration sowie die Kraft positiv beeinflussen. Jedoch können Nahrungsergänzungsmittel niemals eine gesunde Ernährung ersetzen. Sie dienen lediglich als „Ergänzung“.

Die wichtigsten Nahrungsergänzungsmittel für den Kraftsport werden nun im folgenden Artikel vorgestellt.

Creatin: Energiequelle für die Muskeln

Neben dem Eiweiß (Protein) ist das Creatin die absolute Nummer Eins aller Nahrungsergänzungsmittel im Kraftsport. Dabei bezieht sich die Creatin-Wirkung auf zahlreiche Bereiche. Creatin kann nicht nur die Kraft steigern, sondern auch die Regeneration nach dem Training fördern.

Es handelt sich hier um eine sogenannte endogene Aminosäure, die im Körper aus anderen unterschiedlichen Aminosäuren produziert wird. Jedoch wird das meiste Creatin durch das tägliche Essen aufgenommen. Dabei ist Creatin ausschließlich in Fleisch enthalten. Im Muskel wird Creatin als Energiequelle genutzt vor allem während einer kurzen intensiven Anstrengung. Aus diesem Grund kann Creatin die Kraft und die Ausdauer steigern.

An Trainingstagen sind jeweils 3 bis 5 Gramm Creatin vor und nach dem Training empfehlenswert. An trainingsfreien Tagen sind ebenfalls 3 bis 5 Gramm Creatin direkt nach dem morgendlichen Aufstehen empfehlenswert. Am besten ist es, wenn Creatin immer zusammen mit schnellen Kohlenhydraten eingenommen wird.

BCAAs – Brainched Chain Amino Acids

Die BCAAs bestehen aus den essentiellen Aminosäuren Valin, Leucin und Isoleucin, die sich zu ca. 35 Prozent im Körper befinden. Gerade nach einem anstrengenden Training können BCAAs die Muskeln schützen und den Abbau von Muskelprotein verhindern. Indes wirken BCAAs also antikatabol.

An Trainingstagen sind jeweils 5 Gramm vor sowie nach dem Training empfehlenswert. An trainingsfreien ist ebenfalls eine Menge von 5 Gramm empfehlenswert, und zwar morgens vor dem Frühstück.

L-Glutamin für den Muskelaufbau

Dem Körper dient L-Glutamin als Hauptbaustoff für den Muskelaufbau und besitzt darüber hinaus noch viele weitere positive Eigenschaften. So kann L-Glutamin auch das Immunsystem stärken und wirkt als eine gute Profilaxe gegen Krankheiten. Eine weitere positive Eigenschaft von L-Glutamin sind die voluminisierenden Eigenschaften. Hierdurch erhalten Kraftsportler während des Trainings den gewünschten Pumpeffekt. Da während des Trainings der Glutaminspiegel im Blut sinkt, ist eine zusätzliche Versorgung also von großer Bedeutung.

An Trainingstagen sind ungefähr 10 Gramm L-Glutamin empfehlenswert. An trainingsfreien Tagen sollten etwa 5 Gramm L-Glutamin morgens vor dem Frühstück und abends vor dem Schlafengehen eingenommen werden.

Whey Protein – Grundbaustein aller Zellen

Im Körper sind Proteine die Grundbausteine aller Zellen und somit natürlich auch der Muskulatur. Ohne Proteine wäre ein Muskelaufbau nicht möglich. Aus diesem Grund ist die Aufnahme von ausreichend Protein unerlässlich.

Das Whey Protein ist das stärkste anabole Protein und im Gegensatz zu Casein besonders gut und vor allem schnell verwertbar.

Empfehlenswert ist eine tägliche Zufuhr von ungefähr 2 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht. Vor allem nach dem Training ist die Einnahme von Whey Protein besonders wichtig, damit das Protein schnell in die Muskeln gelangen kann. An trainingsfreien Tagen sollte die Einnahme morgens nach dem Aufstehen erfolgen.

L-Arginin für die Wachstumshormonausschüttung

L-Arginin ist eine Aminosäure, die vor allem beim Pre-Workout eingesetzt wird. Aufgrund dessen, dass L-Arginin eine sehr hohe Stickstoffbilanz besitzt, wird der Blutfluss gefördert, sodass es zu einer verbesserten Nährstoffversorgung der Muskeln kommt. Darüber hinaus findet durch die Einnahme eine vermehrte Wachstumshormonausschüttung statt, die sich auf den Muskelaufbau positiv auswirkt. Aus diesem Grund ist die Einnahme von ca. 3 Gramm L-Arginin etwa 30 Minuten vor dem Training empfehlenswert. An trainingsfreien Tagen sollten ungefähr 3 Gramm vor dem Schlafengehen eingenommen werden.

Titelbild © FikMik – shutterstock.com