Die verschiedenen Arten des Muskelwachstums

Mit dem Krafttraining zielt man natürlich auf ein Muskelwachstum ab. Doch wie kommt es eigentlich zu diesem Wachstum? Was passiert dabei im Körper? Nun, die Wissenschaft ist sich bis heut noch nicht vollends einig, wie der Muskelaufbau gänzlich vonstatten geht. Man weiß aber bereits, dass es zwei verschiedenen Möglichkeiten gibt, den Muskelaufbau auszulösen, bei denen unterschiedliche Prozesse im Körper ablaufen.

Myofibrillärer Muskelaufbau

Bei der ersten Art des Muskelaufbaus handelt es sich um eine, bei der man davon ausgeht, dass den Muskelfasern während des Trainings durch die Belastung winzige Risse zugeführt werden. Dabei handelt es sich nicht um einen quälenden Prozess, bei dem man seinen Körper zerstört, sondern um einen natürlichen Vorgang. Beim Reißen der Fasern werden verschiedene Hormone ausgeschüttet, die sich am Muskelaufbau und der Reparatur des Muskels beteiligen. Da der Körper davon ausgeht, mehr leisten zu müssen, damit die Fasern nicht reißen, wird der Muskel nicht nur wieder aufgebaut, sondern gleichzeitig auch vergrößert. Erreicht werden kann diese Form des Muskelaufbaus mit Gewichtübungen, bei denen die nachgebende Phase der Übung langsamer ausgeführt wird als die überwindende Phase. Auf diese Weise werden die Muskeln stärker und dauerhafter unter Spannung gesetzt und müssen mehr leisten. Beim Bankdrücken wird die Hantel so zum Beispiel schneller vom Körper weggedrückt als sie wieder abgesenkt wird.

Der sarkoplasmatische Muskelaufbau

Bei dieser Art des Muskelaufbaus wird der Muskel, wie bei der ersten Variante auch, ebenfalls voluminöser. Allerdings wird das durch eine Vergrößerung des Zellplasmas herbeigeführt – im Gegensatz zum myofibrillären Muskelaufbau, bei dem ausschließlich auf die Eiweißbestandteile der Zellen gesetzt wird. Eine Verdichtung und Vergrößerung des Zellplasmas wird ein Training durchgeführt, bei dem die Wiederholungszahlen und auch die Gewichte etwas höher sind als beim regulären Krafttraining. Vor allem für Bodybuilder, die ausschließlich an Masse gewinnen möchten, ist diese Trainingsart interessant. Sportler, die nicht nur Muskelmasse, sondern auch Kraft aufbauen möchten, sollten hingegen eher auf die erstgenannte Variante des Muskelaufbaus zurückgreifen.