Die richtigen Getränke für Kraftsportler

Wer sich ordentlich Muskelmasse antrainieren möchte, der darf bei all dem Gewichtestemmen im Fitnessstudio nicht vergessen, dass Bodybuilding in besonderem Maße auch von der richtigen Ernährung abhängt. Dass mächtige Dickmacher wie Kuchen oder Kartoffelchips tabu sind, ist hinlänglich bekannt, doch wie ist es eigentlich um die Wahl der Getränke bestellt?

Mit Wasser nicht geizen

Die richtigen Getränke für KraftsportlerEtwa 70 Prozent des Körpergewichts eines Menschen macht allein der Wasseranteil aus. Wasser befindet sich praktisch in allen Körperteilen und ist Bestandteil sämtlicher Körperflüssigkeiten. Allein daran wird ersichtlich, welche enorme Bedeutung Wasser für den menschlichen Körper hat. Aus diesem Grund ist es auch nie falsch, Wasser in seiner reinen Form zu sich zu nehmen, um den Durst zu stillen oder sich zu erfrischen. Auch bei Bodybuildern sollte Wasser ein Hauptbestandteil der Ernährung sein. Während Erwachsene mit normalem Körperbau täglich etwa zwei Liter zu sich nehmen sollten, dürfen Kraftsportler aufgrund ihrer erhöhten Schweißproduktion ruhig zu dem ein oder anderen Glas mehr greifen. Wasser befreit den Körper von Toxinen und Stoffwechselendprodukten, unterstützt die Nieren bei ihrer reinigenden Funktion und sorgt für einen ausgeglichenen Flüssigkeitshaushalt. Für Sportler gibt es daher kaum etwas Besseres als natürliches Mineralwasser.

Leckere Fruchtsäfte für den Vitaminschub am Morgen

Wenn es Wasser an etwas mangelt, dann zum einen an Geschmack und zum anderen an weiteren Zusätzen, die beim Muskelaufbau nicht fehlen dürfen. Eine hohe Zufuhr von Vitaminen ist gut für Zellwachstum, stärkt die Knochen und sorgt für mehr Wohlbefinden. Aus diesem Grund ist ihre Aufnahme vor allem durch Obst und Gemüse enorm wichtig, zum Beispiel auch in Form von Fruchtsäften. Diese muss man nicht zwingend kaufen, sondern kann sie unkompliziert und im Vergleich deutlich preiswerter auch selbst herstellen. Einfach vitaminreiches Obst nehmen, klein schneiden und dann ab damit in den Fruitstar oder einen anderen leistungsstarken Entsafter. Je nach Geschmack und Flüssigkeitsgehalt der Zutaten kann auch noch Wasser oder Milch dazu gemischt werden, sodass ein herrlich natürliches und erfrischendes Getränk dabei herauskommt. Da viele Obstsorten reich an Zucker sind, sollten die Vitaminbomben allerdings nicht das einzige Getränk auf dem Ernährungsplan sein.

Flüssige Energiereserven: isotonische Drinks

Schließlich sei noch kurz auf die vor allem bei Kraftsportlern beliebten isotonischen Getränke eingegangen. Diese haben eine besonders hohe Konzentration an Mineralstoffen und Kohlenhydraten und sollten daher konsumiert werden kurz bevor die Trainingseinheit beginnt oder während man eine kleine Pause einlegt. Sie beinhalten Energiereserven und beugen einem plötzlichen Verlust der Kräfte aufgrund des Mangels an Kohlenhydraten vor. Für Freizeitsportler sind die Getränke, die mittlerweile überall angeboten werden, nicht unbedingt zu empfehlen. Wie es mit den richtigen Getränken für andere Sportarten aussieht, ist hier nachzulesen.

Bildquelle: © Jupiterimages/Goodshot/Thinkstock