3 Tipps für das Training im heimischen Fitnessraum

In diesem Artikel berichteten wir bereits darüber, mit welchen Hilfsmitteln man daheim Krafttraining machen kann und welche Übungen sich dafür anbieten. Daran anknüpfend möchten wir Ihnen nun einige nützliche Tipps dazu mit auf den Weg geben, wie Sie im heimischen Fitnessraum langfristig erfolgreich trainieren können.

Tipp 1: Ohne Fitnesscoach kein Trainingsbeginn

Bevor Sie in Ihrem privaten Fitnessraum mit dem Training starten, sollten Sie sich von einem erfahrenen Fitnesscoach in die dort aufgestellten Geräte einweisen lassen. Das Training an jenen kann schließlich nur dann effektiv sein, wenn Sie die Übungen an den Fitnessgeräten auch korrekt ausführen. Sollten Sie später dennoch unsicher sein, so kann auch bildliches Anschauungsmaterial wie etwa ein Butterfly Übungsvideo als Hilfestellung dienen. Lassen Sie sich zudem einige Übungen zeigen, welche Sie auch ohne Hilfsmittel bzw. nur mit kleineren Hilfsmitteln wie Hanteln durchführen können – jene gehören zu einem ausgeglichenen Fitnessprogramm einfach mit dazu!

Tipp 2: Ein Trainingsplan dient als Basis

Ein Fitnesscoach ist aber auch noch aus einem ganz anderen Grund unverzichtbar: Auch für das Training daheim benötigen Sie nämlich auch dringend einen Trainingsplan, welcher optimal auf Ihre körperlichen Voraussetzungen und Ihre Trainingsziele abgestimmt ist. Der Fitnesscoach kann einen solchen in Zusammenarbeit mit Ihnen erstellen. Der fertige Fitnessplan stellt beim späteren Trainieren nicht nur sicher, dass Sie die richtigen Übungen zur richtigen Zeit durchführen, sondern er fungiert gleichzeitig als Motivator. Gerade beim Training in den eigenen vier Wänden, für welches man anders als im Fitnessstudio keine hohen monatlichen Gebühren entrichten muss, fällt es vielen Sportlern schwer, sich zum Sport aufzuraffen. Ein Trainingsplan gibt genaue Zeiten vor, sodass es wesentlich leichter fällt, auch tatsächlich zu trainieren.

Tipp 3: Ziele regelmäßig anpassen

Jener Trainingsplan ist jedoch nicht in Stein gemeißelt, vielmehr sollte er regelmäßig gemeinsam mit dem Fitnesscoach überarbeitet werden. Wird man fitter, so kann das Pensum nach und nach gesteigert werden – dann sind längere Trainingsintervalle und anspruchsvollere Übungen möglich. Vielleicht hat es sich während des Trainings jedoch auch ergeben, dass sich Ihre Ziele verändert haben. Auch diese sollten in einem neuen Plan berücksichtigt werden. Ist das Ziel erreicht, so ist die Arbeit jedoch noch nicht vorbei, denn nun muss auch dafür gesorgt werden, dass der jetzige Zustand erhalten bleibt. Und dies gelingt nur mit weiterem Training!

Artikelbild © Jupiterimages/Goodshoot/Thinkstock